Argentinien, König Otto und die Mexikaner gewinnen, Frankreich sieht jetzt ganz alt aus

18. Juni 2010
Von Fussballwm

Argentinien – Südkorea 4:1

Argentinien braucht jetzt nur noch einen Punkt im letzten Gruppenspiel, um ins Achtelfinale einzuziehen. Südkorea hingegen muss zittern. Von Beginn an arbeitete Argentinien konzentriert daran, sich Tormöglichkeiten zu erarbeiten. In der 16. Minute war es schon soweit. Ein Freistoß von Messi wurde unhaltbar von Chu-Young Park aus kurzer Distanz abgefälscht. Eigentor! Eine Minute später schon schoss Maxi Rodriguez aus der Distanz nur knapp über das Tor. Nach einigen weiteren guten Chancen, auch vor dem argentinischen Tor, stand es nach 33 Minuten schon 2:0 für die Gauchos. Higuain köpfte nach Verlängerung von Burdisso in das Tor von S.-R. Jung. Kurz vor der Pause schoss Südkorea das Anschlusstor. Das Tor war bedingt durch einen Abwehrfehler von Demichelis, der den heranstürmenden Chung-Yong Lee nicht sah. Dieser schoss kurz entschlossen aus naher Distanz ein. Die beste Chance hatte nach der Pause auf Seiten der Südkoreaner Ki-Hun Yeom in der 58. Minute, der aus kurzer Distanz den Ausgleich auf dem Fuß hatte. Das rächte sich in der 76. Minute, als nach 2 glücklosen Versuchen von Lionel Messi erneut Higuain einnetzte. Vier Minuten später folgte der endgültige Todesstoß für die Koreaner. Higuain mit seinem dritten Tor im Spiel. Per Kopf brachte er die Flanke von Aguero unter. Ein verdienter Sieg, Südkorea muss anders auftreten und nicht nur auf Konter vertrauen, wenn sie das letzte Gruppenspiel gewinnen wollen.

Griechenland – Nigeria 2:1

Anfangs zeigten sich beide Mannschaften defensiv und etwas aufgeregt. Die nigerianische Elf fing trotzdem schon mal in der 16. Minute mit der Ergebnisfindung an. K. Uche flankte einen Freistoß aufs Tor, der Torwart erwartete einen Kopfball, der “Jabulani” segelte jedoch direkt weiter ins Tor hinein. Eindeutiger Torwartfehler. Mit dem Tor fanden die Nigerianer vermehrt zu Selbstvertrauen, kamen aber nicht in der griechischen Sechzehner. In der 33. Minute dann der Eklat des Spiels: der nigerianische Mittelfeldspieler Kaita trat unnötig nach einem Zweikampf mit Torosidis nach und sah gerechtfertigterweise die rote Karte. Otto Rehhagel brachte in der Folge einen weiteren Offensivmann und die Griechen warfen alles nach vorne. In der 44. wurde dann auch der Ausgleich erzielt. Der Schuss von Salpingidis ging unhaltbar abgefälscht ins Tor der nigerianischen Mannschaft. Nach der Halbzeit steckte Nigeria aber nicht auf und kämpfte weiter. Die beste Chance hatte in der 59. Minute der eingewechselte Hoffenheimer Obasi, der mit einem Nachschuss am leeren Tor scheiterte. Daneben! Trotzdem entschied Griechenland mit einem Mann mehr in der 71. Minute die Partie durch Torosidis nach einem erneuten Torwartfehler. Schlussmann Enyeama ließ einen Fernschuss von Tziolis nur abprallen, dies konnte Torosidis nutzen. Die Hellenen kamen noch zu weiteren Chancen, beließen es aber beim 2:1. Das letzte Spiel müssen sie gegen die Argentinier abliefern, von daher hat auch Nigeria noch eine Chance auf den Achtelfinaleinzug.

Frankreich – Mexiko 0:2

Der amtierende Vizeweltmeister zeigte eine lustlose und unprofessionelle Nicht-Leistung gegen hungrige Mexikaner. Dieses Auftreten wird in der Heimat niemand verstehen.

Les Bleus kamen zwar gut ins Spiel, die Chancen hatte aber Mexiko. Vela, Franco, Barrera und Salcido scheiterten jedoch bis zur Pause am französischen Schlussmann. In der zweiten Halbzeit schalteten die Franzosen weitestgehend ab. Laufbereitschaft und Bewegung war fast nicht mehr vorhanden. Malouda hatte zwar noch eine Chance in der 54. Minute, sein Fernschuss konnte den mexikanischen Keeper Perez jedoch nicht überwinden. In der 64. machte Mexiko dann die Katastrophe für die Equipe tricolore perfekt. Er traf knapp nicht im Abseits stehend, nach Pass von Marquez das Tor, indem er den Torwart umlief. In der 79. Minute gab es dann noch einen Foulelfmeter für die Mexikaner, Abigal grätschte gegen Barrera viel zu spät. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Joker Blanco souverän ins linke untere Eck. Auch danach: kein französischer Kampfgeist. Sie gaben sich auf. Theoretisch können sie mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel noch ins Achtelfinale einziehen, die Chancen stehen jedoch nicht gut.

Zu den Favoriten hinzufügen:
  • Add to favorites
  • Print
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • FriendFeed
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • Wikio
  • Webnews.de
  • Yigg

Ähnliche Posts:

  1. Griechenland und England enttäuschten, Argentinien zitterte
  2. Uruguay, Mexiko, Argentinien und Südkorea im Achtelfinale
  3. Argentinien – Mexiko 3:1
  4. Südamerikaner gewinnen, die Squadra Azzurra blamiert sich
  5. Analyse Gruppe B mit Favorit Argentinien

Tags: , , , , , , ,

Eine Antwort zu “ Argentinien, König Otto und die Mexikaner gewinnen, Frankreich sieht jetzt ganz alt aus ”

  1. Dimedon zu 19. Juni 2010 auf 00:33

    Vergleicht mal bitte den Elfmeter, den der Mexikaner Blanco verwandelt hat, mit dem schwach getretenen Elfer von Podolski. Respekt vor Mexiko, ich habe das Spiel gesehen und kann ihnen eine herausragende Leistung gegen Les Bleues attestieren.
    Diese WM scheint weiterhin von den vermeintlich schwachen Mannschaften dominiert.
    Ich warte schon auf den Bericht zum Deutschlandspiel…

Hinterlasse eine Antwort

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes

Fan werden…