Holland und Uruguay im Halbfinale

3. Juli 2010
Von Fussballwm

Brasilien – Niederlande 1:2

Das war endlich mal wieder ein schönes Spiel bei dieser Weltmeisterschaft, und das auch noch mit ungeahntem Ausgang. Das Spiel war von viel Gift und kleinen Nicklichkeiten geprägt, aber wen wundert das bei der Wichtigkeit der Partie. In der ersten Halbzeit ergriff Brasilien gleich die Initiative und schoss in der 7. Minute das erste Tor – allerdings ein Abseitstor, welches nicht gegeben wurde. In der 10. Minute war der Ball dann aber regelgemäß drin. Melo gab Robinho einen Traumpass durch die Mitte, den Robinho direkt abschloss. So ein Pass darf eigentlich niemals ankommen bei einer Weltklassemannschaft wie den Niederlanden. In diesem Fall war Arjen Robben für Robinho wohl zuständig, ließ ihn aber davonlaufen.

Die Niederlande versuchte daraufhin, sofort den Ausgleich zu erzielen, durch die kompakte brasilianische Abwehr gab es jedoch kein Durchkommen. Vielmehr hätten die Brasilianer den Sack in der 25. Minute durch Juan oder in der 29. durch Fabiano schon zumachen können. In der 31. Minute hatte Kaka ebenfalls noch eine fantastische Möglichkeit, ein Tor zu erzielen, der Keeper Stekelenburg bekam aber noch seine Finger dazwischen. Die Holländer waren in der ersten Halbzeit nicht oft vorm Tor und hatten die meisten Möglichkeiten durch Standardsituationen.

In der zweiten Halbzeit kam eine andere niederländische Mannschaft aus der Kabine. Sie waren selbstbewusster, angriffslustiger und mutiger. In der 53. Minute flankte Sneijder in den Strafraum und irgendwie war nun ein Tor gefallen. Felipe Melo hatte den Ball von Sneijder unglücklich auf den Kopf bekommen und erzielte ein Eigentor. 1:1, Wahnsinn! Jetzt war wieder alles möglich.

Die Brasilianer waren daraufhin etwas verunsichert, spielten aber weiter kombiniert nach vorne. Dani Alves in der 56. und Kaka in der 64. hatten die Möglichkeit zur erneuten Führung. Diese Führung fiel aber auf der anderen Seite. Eine Ecke von Robben hatte Kuijt zu Sneijder verlängert, welcher aus kurzer Distanz einköpfte. Diese Ecke war einstudiert und hat perfekt funktioniert.

Die Verunsicherung bei der Selecao nahm nun zu, sie spielten zwar wütend nach vorne, aber eine Mannschaft waren sie nicht mehr. Jeder kämpfte für sich. Die Niederländer waren jetzt voll im Spiel und konnten tolle Kombinationen zeigen. Robben machte fast, was er wollte und Felipe Melo wurde das langsam zu viel. Nach einem Foul an Robben mit anschließendem Nachtreten wurde er vom Platz gestellt. Nun also nur noch 10 Brasilianer gegen 11 Holländer.

Die Schlussoffensive der Brasilianer war nochmal sehr dramatisch, die Niederländer kamen durch Konter auch noch zu sehr guten Möglichkeiten, letztens Endes hätten sie auch 3 oder 4 Tore schiessen können. Es blieb aber dabei. Die Oranjes spielen nun am Dienstag gegen Uruguay im Halbfinale der WM 2010. Eine lösbare Aufgabe.

Uruguay – Ghana 4:2 n.E.

Das war einfach nur ein schreckliches Spiel. Wie Japan gegen Paraguay. So was will keiner sehen und das ist ganz bestimmt keine Werbung für den Fußballsport. Die Schlussphase der Verlängerung und das Elfmeterschiessen allerdings waren ganz großes Kino. Man möchte meinen, ganz Afrika hat in dem Spiel mit Ghana mitgefiebert. Der größte Erfolg des afrikanischen Fußballs, nämlich ins Halbfinale einer Weltmeisterschaft einzuziehen, blieb dem Kontinent jedoch verwehrt.

Ich würde sagen, Uruguay war im ganzen Spiel vor dem Tor gefährlicher, die Ghanaer hatten aber wohl mehr Spielanteile. Durch die vielen Fehlpässe oder Zuspiele ins Aus und die vielen Fouls, die den Spielfluss erheblich störten, kann man das gar nicht so genau sagen. Das 1:0 jedenfalls gehörte den Ghanaern, in der Nachspielzeit der ersten Hälfte erzielte Muntari durch einen platzierten Fernschuss das Tor. Das sah anfangs ziemlich zufällig aus, mit Muntaris Schuss hatte niemand gerechnet, schon gar nicht der uruguayanische Torhüter Muslera, der das Tor hätte verhindern müssen. Allerdings machte er einen Schritt in die falsche Richtung.

Nach dem ersten Durchgang wurde das Spiel noch etwas offener und es fand ein offener Schlagabtausch statt. Forlan, der schon durch einige vergebene Chancen auf sich aufmerksam machte, schoss in der 55. Minute den verdienten Ausgleich durch einen direkt verwandelten Freistoß. Bis zum Ende der regulären Spielzeit wurde das Ergebnis gehalten. Interessant wurde es erst wieder am Ende der zweiten Halbzeit der Nachspielzeit: die letzte Chance Ghanas per Kopfball wurde auf der Linie durch Handspiel von Suarez unterbunden. Dieser bekam dafür die rote Karte. Und das wahnwitzige: den anschließenden Elfmeter haute Gyan an die Latte.

Nun kam es zum Elfmeterschießen. Zwei Ghanaer scheiterten, aber nur ein Uru. Den letzten und entscheidenen Elfmeter schlenzte der Uruguayer Abreu auch noch frech und arrogant in die Mitte.
Uruguay muss nun gegen die Niederlande antreten. Am Dienstag, 20:30 Uhr ist es soweit.

Zu den Favoriten hinzufügen:
  • Add to favorites
  • Print
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • Twitter
  • FriendFeed
  • LinkArena
  • MisterWong.DE
  • Wikio
  • Webnews.de
  • Yigg

Ähnliche Posts:

  1. Holland ohne, Australien mit Kampfgeist, Kamerun ausgeschieden
  2. Uruguay im Viertelfinale
  3. Brasilien und Niederlande im Viertelfinale
  4. Kamerun peinlich, Holland mühevoll und Italien nur unentschieden
  5. Japan, Niederlande, Slowakei, Paraguay weiter – ITALIEN DRAUSSEN

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes

Fan werden…